Einsatz 47/2021: „Dachstuhlbrand“

Einsatzinfos

  • Datum: 14.09.2021
  • Einsatzstichwort: F2Y - Dachstuhlbrand
  • Alarmierte Kräfte: Florian Linden 2/22, 2/45, 2/68, 2/19, 1/11, 1/44, 1/43, 1/60, 1/19, Feuerwehren aus Pohlheim, Langgöns, Gießen, Heuchelheim, Lich, Buseck, Brandschutzaufsichtsdienst, Johanniter Unfallhilfe, Deutsches Rotes Kreuz, Polizeipräsidium Gießen
  • Einsatzort: Linden-Leihgestern, Steinweg

Gestern Abend wurden die Feuerwehr Linden gegen 17:30 Uhr in den Mühlberg alarmiert mit dem Stichwort Garagenbrand.

Vor Ort brannte bereits die Garage in voller Ausdehnung und der Rauch und die Wärme zogen über die abgehängte Decke und die Dachkonstruktion ins Haupthaus. Glücklicherweise konnten bis dahin durch Nachbarn alle Bewohner aus dem Haus gebracht werden. 3 Personen wurden zur Sicherheit dem Rettungsdienst übergeben.

Auf Grund der sich schnell entwickelnden Lage wurde das Stichwort auf „Dachstuhlbrand“ erhöht und weitere Kräfte nachalarmiert.
Zunächst wurde mittels Innenangriff unter Atemschutz und der aus Pohlheim angerückten Drehleiter eine Brandbekämpfung eingeleitet. Im Verlauf des Einsatzes musste der Innenangriff wegen der Gefahr des Dacheinsturzes abgebrochen werden.

Anwohner und Nachbarn wurden durch uns und durch verschiedene Warnapps gewarnt, dass wegen der starken Verrauchung Türen und Fenstern in der Umgebung geschlossen bleiben sollten.
Nach mehreren Stunden konnte am späten Abend dann „Feuer aus“ gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten liefen bis tief in die Nacht. Eine Brandwache war bis zum morgen im Einsatz. Die Nachbereitungen, Reinigungen und Aufräumarbeiten werden die Feuerwehren noch viele Stunden in den folgenden Tagen beschäftigen.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den vielen Helfern im Einsatz bedanken. Es waren über 150 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei im Einsatz.

Dank an alle Kräfte der Feuerwehr Linden, Feuerwehr Langgöns, Feuerwehr Pohlheim, Feuerwehr Gießen, Feuerwehr Lich, Feuerwehr Heuchelheim, Feuerwehr Buseck, Brandaufsichtsdienst des Landkreises Gießen mit KBI Binsch, Johanniter-Unfall-Hilfe, Deutsches Rotes Kreuz, Polizeipräsidium Gießen und allen weiteren Kräften.

Ein Bericht zum Brand findet man u. a. hier: Lokaler Pressebericht

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen